Schnellsuche
Schnellsuche öffnen mit Tastatur: CTRL+F
 

Frauenfeld, 28.Mai 2012: Marathon-Programm am Pfingstmontag

Mittwoch, 23. Mai 2012 21:12

Der nächste Montag hat es in sich betreffend "Action" auf der Frauenfelder Allmend, denn das Programm beginnt um 12 Uhr mit Ponygalopprennen und endet erst um halb neun Uhr abends, wobei zwischendurch eine kombinierte Springen/Fahren-Prüfung stattfindet. Der traditionelle 80. Grosse Flach-GP mit einem erlesenen Siebnerfeld mit dem Kräuliger-Crack Nightdance Paolo ist wie bisher ein 30'000er und wird im Rahmen der PMU-Soirée gelaufen.

(be.k.) Die Zuschauer werden sich am Pfingstmontag an den Rennen in Frauenfeld – bei hoffentlich schönem Wetter! – sicherlich nicht über Langeweile beklagen müssen, denn für jeden Geschmack steht ein Leckerbissen auf dem Programm. Da sind einmal die Ponys mit "Kindern", die Flachrennen und Trabrennen bestreiten werden. Der Nachwuchs ist also im Kommen!

 

Drei Trabrennen für die "Grossen" figurieren im Nachmittagsprogramm, ebenso ein Steherflachrennen über 3100 Meter und die 91.Grosse Steeplechase mit einer Dotation von 20 000 Franken und acht Startern. Dieses 4200 Meter lange Jagdrennen ist äusserst gut besetzt, sind da doch Pferde dabei wie Seriensieger und Frontrunner Saint Léonard, GP des Kantons Aargau-Sieger Or Noir de Somoza, die beiden talentierten Formpferde Bric d’Or und Calla Cameo aus dem Stall von Karl Klein oder Spitzenpferd Oh Calin mit Philipp Schärer im Sattel.

 

Die Traber bestreiten als Haupt-Point den Grossen Grasbahn-Preis über lange 3200 Meter mit einem Preisgeld von 15 000 Franken, um die elf Cracks kämpfen werden. Barbara Schneider sitzt einmal mehr im Sulky ihres wunderschönen (jetzt auch als Deckhengst tätigen) Napoléon de Bussy. Der elfjährige Publikumsliebling weist eine aufsteigende Formkurve auf, wurde er doch am 13.Mai auf gleicher Bahn Zweiter, allerdings über 1700 Meter. Der amtierende Meister Onic Dream mit seinem Trainer Marc-André Bovay eröffnete die Saison mit einem Sieg im März, scheint aber seither den Tritt nicht mehr so richtig gefunden haben. Vielleicht klappt’s ja diesmal wieder.

 

Abendprogramm mit sechs Galopprennen ab 17.55 Uhr

Fünf gut besetzte und interessante Flach- sowie ein Hürdenrennen bilden die PMU-Soirée. Mit Vorjahressieger Nightdance Paolo, dem zur Zeit besten Flachpferd der Schweiz, wird Trainer Andreas Schärer den Favoriten im 80.Grossen Flachpreis satteln. Der Paolini-Sohn und letztjährige GP Jockey Club-Sieger verfügt über eine aktuelle Handicap-Marke von 93,5 Kilo. Heuer lief der fünfjährige Kräuliger-Hengst erst einmal, nämlich am 12.April in Avenches. Dort landete er auf dem dritten Platz, sieben Längen hinter dem am Montag abwesenden Stallgefährten Pont des Arts, mit Kopf geschlagen vom zweitplatzierten Fabrino. Dieser ist am Montag einer von drei Startern für Miro Weiss in diesem 2400 Meter langen Flach-GP. Die andern zwei sind der speedstarke Mascarpone und Halling River.

Charlotte Haselbachs vierjähriger Elnadim-Sohn Fabrino (Olivier Plaçais) ist Swiss Derby-Sieger und könnte als Bahn- und Distanzspezialist allen erneut ein Schnippchen schlagen. Mascarpone wurde im Vorjahr hier Zweiter zu Nightdance Paolo, ist also auch zu beachten.

Die fünfjährige Verglas-Tochter Remedial mit Stéphane Laurent trägt mit 53.5 Kilo ein verlockendes Gewicht. Es ist dies ihr erster Saisonstart, doch der wird mit Spannung erwartet, denn die neu im Besitze des Stall Allegra Racing Club stehende Schimmelstute belegte im letztjährigen GP Jockey Club nur um Hals geschlagen den Ehrenplatz zu Nightdance Paolo. Markus Gräffs Oriental Fox, Dritter im letztjährigen "Jockey Club" und der deutsche Gast Eternal Power vervollständigen das illustre Feld.

 


Mission Titelverteidigung: Vor einem Jahr triumphierte Nightdance Paolo (noch in den Farben von Paul Zöllig) am Pfingstmontag vor Mascarpone (Foto: Ueli Wild).

 

 

Die weiteren vier PMU-Flachrennen weisen grosse Felder auf, sind recht offen und sicher sehr spannend für die Wetter! Das gilt auch für die Hürdenprüfung, obwohl dort nur sieben Pferde auf die Reise über 3400 Meter gehen werden. Shaabek versucht dort gegen Mamborock und Akiba seine Ungeschlagenheit über die Besen zu bewahren.

 

Der erste PMU-Abend in der Deutschschweiz in Frauenfeld letzten Montag sei erfolgreich über die Bühne gelaufen war, bestätigte der Präsident des Rennvereins Frauenfeld, Christoph Müller, erfreut. Trotz des Regenwetters waren 2000 Zuschauer gekommen. Und mit etwa 1,5 Millionen Euro Umsatz war man durchaus auf Kurs!



Copyright © 2020 by horseracing.ch | Webdesign - CMS - Datenbank by moderntimes.ch | 74039252 Zugriffe seit Mittwoch, 11. Januar 2006
Logo horseracing.ch