Schnellsuche
Schnellsuche öffnen mit Tastatur: CTRL+F
 

Es geht endlich wieder los! 63 Starter in 6 Rennen am Sonntag-Abend, 14.6.2020, in Avenches (UPDATED!)

Donnerstag, 11. Juni 2020 12:32

Je 3 Rennen mit Wetten (und Equidia-Live-Übertragung) und ohne läuten am kommenden Sonntag-Abend die Wiederaufnahme des Rennbetriebs in Avenches ein. Mit dabei sind einige Cracks der Szene, darunter die aus dem Pariser Trainingszentrum Grosbois zurückgekehrte Flashdance (Barbara Aebischer) und die beim einzigen Avenches-Renntag dieses Jahr schon siegreichen Downhills Rock (Marcel Humbert) und Tahiti Vik (Loris Ferro). Grosser Abwesender ist im CNT-Rennen um den Prix de la Réouverture Swedishman, der offenbar erst am 28. Juni auf Gras in die Saison starten soll.

von Markus Monstein 

 

April und Mai sind zwei der schönsten Monate einer jeden Rennsport-Saison. Beide sind uns von Covid-19 oder eben Corona gestohlen worden. Auf Nimmerwiedersehen, die verlorenen Rennen kommen nicht mehr zurück. Und das ist noch nicht alles. Wir haben ja nicht nur die beiden Monate verloren, sondern noch den halben März und den halben Juni. Wobei, beim Juni ist das leider nicht ganz richtig: Hier gingen uns sowohl der Pfingstmontag wie der Derby-Renntag in Frauenfeld flöten. Immerhin bekommen wir im Gegenzug unverhofft einen grossartigen Galopp-Renntag in Dielsdorf.

 

Das Wichtigste ist: Es geht wieder los. Am Sonntag wir endlich wieder um die Wette gelaufen. Zumindest dreimal. Weitere drei Rennen finden ohne Wetten (aber natürlich mit Preisgeld) statt.

 

Umut bei den Trab-Aktiven wegen kurzfristiger Reglements-Änderung

Noch bevor das erste Rennen nach der Corona-Pause gelaufen wurde, gab es bei den Aktiven im Trablager heisse Köpfe. Wie im neusten Rennkalender (es gab, man höre und staune extra eine Ausgabe diese Woche, obschon bereits letzte Woche eine erschienen war!) publiziert wurde, hat der Vorstand am 3. Juni 2020 drastische Verschärfungen in Sachen Gebrauch der Peitsche und Leinen (Gesten) sowie entsprechende Sanktionen in Kraft gesetzt. Kurzfristig und ohne die Aktiven (respektive die sogenannte "Aktiven-Kommission", welcher in nicht nachvollziehrer Auswahl einige der grössten Trainer angehören) auch nur zu konsultieren.

 

Die Regelungen sind - um es einmal so zu formulieren - ziemlich praxisfremd und für die Rennleitung schwierig zu überwachen. Zumal die Aktiven sich grösstenteils gar nicht vorstellen können, was sie nun noch dürfen und was nicht.

 

Die Sanktionen bei nicht korrektem oder übermässigem Peitschen- und Leineneinsatz sind massiv erhöht worden. Dabei kommen neben Lizenzentzug nicht einfach nur die Einbehaltung von Gewinn-Prozenten zur Anwendung. Nein, es gibt beim ersten Vorfall eine Busse von 3% der Renn-Dotation (also 300 Franken in einem 10'000er-Rennen) sowie gar 6 % im Wiederholungsfall.

 

 

Aufgrund massiver Proteste (im Wortlaut von Suisse Trot heisst das "Aufgrund der vielen Fragen...") von Aktiven hat der Vorstand Suisse Trot heute nun reagiert. In einer Mail an die Aktiven wurde folgendes kommuniziert:

 

A l’attention des actifs SUISSE TROT  /  An alle Aktiven von SUISSE TROT 

 

Suite aux nombreuses questions relatives à l’application des nouvelles règles concernant l’utilisation de la cravache, le comité comprend qu’il est difficile de décrire cette nouvelle règle.  Plutôt que de réaliser un film démontrant la manière, le comité  a opté pour procéder à l’analyse des 3 premières journées. A l’issue de la journée du 28 juin, le comité organisera une séance de débriefing avec les actifs intéressés. Par conséquent, le nouveau règlement est applicable, mais sauf véritable abus de cravache caractérisé, (ancien règlement), nous n’avons pas prévu d’appliquer de sanctions.

Cette règle est valable pour les réunions du mois de juin.

 

Comité Suisse Trot

 

Aufgrund der vielen Fragen bezüglich der Anwendung des neuen Reglements für die Verwendung der Peitsche, versteht der Vorstand, dass es schwierig ist, diese neue Regel zu umschreiben.  Anstatt einen Film zu drehen, der die neue Anwendung aufzeigt, entschied sich der Vorstand dafür, diesbezüglich eine Analyse der ersten drei Tage vorzunehmen. Nach dem Renntag vom 28. Juni, wird der Vorstand ein Debriefing mit den interessierten Aktiven organisieren. Folglich ist das neue Reglement anwendbar, aber solange kein eigentlicher Missbrauch der Peitsche oder von Gesten (alte Regeln) vorliegt, werden wir noch keine Sanktionen verordnen.

Diese Regel gilt für die Juni-Renntage.

 

Vorstand Suisse Trot

 

Die Frage des Schreibenden: Verstanden, was nun gilt? Kleines Beispiel: Auf Deutsch kommt das Wort "Gesten" vor, auf Französisch fehlt dieser Begriff...

 

Es ist besser, wir wenden uns dem Sport zu!

 

 

Prix de Réouverture: Wer gewinnt in Abwesenheit von Swedishman?

Der grosse Abwesende im Hauptereignis vom Sonntag ist der Dominator der letzten Saisons. Bei Swedishman wurde Borreliose diagnostiziert, er ist aktuell nicht einsatzfähig. Bleibt zu hoffen, dass der Champion bald zurückkommt. 2020 wäre seine zweitletzte Saison, er ist ja schon 14jährig.

Der ein Jahr jüngere Tobrouk de Payré kommt auf Anhieb ohne Eisen an den Start und dürfte eine scharfe Klinge schlagen. Doch der im letzten Herbst formidabel gelaufene Adios wird sich nicht von vornherein geschlagen geben, wie alle anderen im Feld. Wir denken da in erster Linie an den hochklassigen Rückkehrer Capraio (seit Oktober 2018 nicht mehr gelaufen), an den in seiner Jugend bis auf Gruppe-II-Ebene platzierten Sonny Club oder an die Neulinge Anakin Skywalker, Brandeis Jet oder Athis Deladou. Der auf Schnee wiederum stark gelaufene Super Berry Chenou hat auf Sand möglicherweise wieder etwas mehr Mühe, sich in Szene zu setzen.

 

Serien-Sieger zu Hauf: Flashdance, Downhills Rock, Enattof, Drop de Corday, Tahiti Vik...

In den anderen beiden Rennen mit Wetten sind mehrere Pferde mit überdurchschnittlicher Siegeffizienz am Start. Zunächst läuft der in diesem Jahr bereits wieder siegreiche Downhills Rock gegen den letzte Saison fünffachen Sieger Enattof und den viermal erfolgreichen Drop de Corday. Ein Rennen mit Leckerbissen-Potential!

 

Anschliessend wird Flashdance als grosse Favoritin antreten und versuchen, beim 15. Schweizer Start ihren 11. Sieg zu erzielen. Sie kehrt wie alle Aebischer-Schützlinge aus dem Trainingszentrum Grosbois zurück und wird den höheren Rennrhythmus (letztes Rennen am 22. Mai) mit grosser Wahrscheinlichkeit in einen Sieg ummünzen. Auch wenn mit Tahiti Vik eine Stute dabei ist, die im 2019 fünfmal gewann und auch in diesem Jahr bereits erfolgreich war. Gespannt darf man auch auf den zweiten Auftritt von Blackhawk unter den Fittichen von Jean-Bernard Matthey sein - wäre da nicht diese Flashdance, sähen wir ihn als Favoriten.

 

 

 

 

 

So umkämpfte Einläufe gibt es hoffentlich auch am Sonntag: Tahiti Vik (Nr 12 mit Loris Ferro) gewann am 10. Mai vor Chambon Tonique und Cordeiro.

 

 



Copyright © 2020 by horseracing.ch | Webdesign - CMS - Datenbank by moderntimes.ch | 74147934 Zugriffe seit Mittwoch, 11. Januar 2006
Logo horseracing.ch