Schnellsuche
Schnellsuche öffnen mit Tastatur: CTRL+F
 

Gute Klasse am Ostermontag-Renntag in Fehraltorf

Dienstag, 03. April 2012 16:43

Angeführt vom amtierenden Trabermeister Onic Dream und der klassischen Siegerin My Mary ist am traditionellen Ostermontag-Termin auf der Fehraltorfer Barmatt gute Klasse am Start.

(S.L.) Angesichts der vielen Renntage vor, während und nach den Osterfeiertagen erstaunt es nicht, dass die Felder, vorallem in den Galopprennen, in Fehraltorf sehr übersichtlich ausgefallen sind. Doch sowohl im Flachrennen um den GP der Gemeinde Fehraltorf (Fr. 15'000) und im Osterpreis der Traber unter dem Patronat der Zürcher Kantonalbank (Fr. 12'000) ist gute Qualität am Start. In der 3. Prüfung des Circuit National du Trot ist mit 13 Startern ein erfreulich grosses Feld zusammengekommen. Mit Onic Dream, der zum Saisonauftakt in Avenches gewann, Mask du Granit, dank zwei St. Moritzer Siegen der diesjährge Schneekönig und Quatuor du Martza, der ebenfalls auf Schnee gewann, sind drei Pferde, die in der Saison 2012 schon gewonnen haben, am Start. Und diese drei dürften auch das Favoritentrio bilden. Quatuor du Martza kann aus dem ersten Band starten, was auf der Barmatt ein grosser Vorteil ist.

Qrack de la Frette wurde seiner Mitfavoriten-Rolle am letzten Sonntag in der Trophée Vert in Nîmes nach einem Fehler nicht gerecht. Man darf gespannt sein, wann er sein grosses Können in der Schweiz ausspielen wird.

 

In den drei anderen Trabrennen haben die Zürcher Oberländer Ställe gute Chancen, in ihrer näheren Umgebung zu punkten. Vorallem Norisdor und Yogi Kievitshof aus der Ecurie Max Gordon und Quassia du Thot von Theo Fankhauser stehen vor lösbaren Aufgaben.

 

Hoist the Sail mit Noëmi Herren im Sattel

Wird Philipp Schärer seinen in St. Moritz begonnen Siegeszug fortsetzen können oder hat mit dem Renntag vom 25. März Miro Weiss wieder das Zepter übernommen? Diese Frage wird die Turfisten wohl während der Saison 2012 weiter beschäftigen. Schärer hat mit dem St. Moritzer Sieger Hoist the Sail, der jetzt von Noëmi Herren geritten wird, und Bergonzi zwei heisse Eisen im Feuer. Aber auch Weiss ist mit Secret Major und Don Chester, die beide das höchste Gewicht tragen, mit zwei chancenreichen Kandidaten vertreten. Der Sieger des diesjährigen Grossen Preises der Gemeinde Fehraltorf dürfte aus diesem Quartett kommen.

 

Miro Weiss bietet im Inländerrennen, welches ebenfalls über 2500 Meter führt die St. Leger Siegerin von 2010, My Mary, auf. Olivier Plaçais wird versuchen, der famosen Stute zu einem weiteren Erfolg zu verhelfen.

Obwohl im Hürdenrennen nur fünf Pferde antreten, dürfte es zwischen Domcy, Schützenjunker, die in der zweiten Saisonhälfte 2011 für Furore sorgten, und dem Neuling von Eugen Kessler, Escahit, spannend werden. Das grösste Feld ist an diesem Renntag im Kategorie F-Flachrennen über 2000 Meter am Start und deshalb für die Wetter besonders interessant.



Copyright © 2019 by horseracing.ch | Webdesign - CMS - Datenbank by moderntimes.ch | 68286666 Zugriffe seit Mittwoch, 11. Januar 2006
Logo horseracing.ch